Home Aktivitäten Wettbewerbe
Wettbewerbe PDF Drucken E-Mail

 

 

„Juvenes Translatores“

Preisverleihung des EU-Wettbewerbs für NachwuchsübersetzerInnen in Brüssel

15. - 17. April 2015

 


Wie viele Möglichkeiten gibt es, aus einer EU-Sprache in die andere zu übersetzen? Vom Polnischen ins Griechische, vom Tschechischen ins Spanische oder vom Französischen ins Niederländische – der von der Europäischen Kommission veranstaltete Wettbewerb Juvenes Translatores zeigt: Nicht nur Englisch ist gefragt, keine Kombination zu ausgefallen und schon gar keine Sprache uninteressant.

 

Am 27. November 2014 übersetzten in 28 Staaten rund dreitausend Schüler im Alter von 17 Jahren um die Wette, indem sie einen vorgegebenen Text zum Thema „europäische Identität“ aus einer beliebigen Fremdsprache möglichst korrekt, aber auch kreativ in ihre Muttersprache zu übertragen hatten. Aus jedem Land wurde anschließend durch professionelle Übersetzer ein Sieger auserkoren, der von 15. bis 17. April 2015 zur feierlichen Preisverleihung nach Brüssel eingeladen wurde. Als Vertreterin von Österreich unter den jungen Leuten zu sein, die an dieser Veranstaltung teilnehmen und die EU-Hauptstadt kennenlernen durften, war ein unvergessliches Erlebnis.

 

Von Anfang an war in dieser bunt zusammengewürfelten, polyglotten und neugierigen Gruppe durch die umwerfende Herzlichkeit der Organisatoren und durch unsere gemeinsamen Interessen für Schüchternheit nicht viel Platz. Neben der eindrucksvollen Siegerehrung mit Kristalina Georgiewa, Vizepräsidentin der EU-Kommission, und Rytis Martikonis, Generaldirektor der Generaldirektion Übersetzung, bot das Rahmenprogramm viel Gelegenheit, die Umgebung zu erkunden, einander besser kennenzulernen und Kontakte zu knüpfen. Zusätzlich bekamen wir die Möglichkeit, einen Einblick in die Arbeit eines Berufsübersetzers zu erlangen – mit dem offen ausgesprochenen Hintergedanken: „Guten Nachwuchs können wir immer gebrauchen.“

 

Ob sich nun einer von uns für diese Laufbahn entscheiden wird oder nicht – das erklärte Ziel all jener, die Juvenes Translatores 2007 ins Leben gerufen und seitdem unterstützt haben, nämlich ihren eigenen Enthusiasmus mit uns zu teilen, den Wert von Sprachenkenntnissen herauszustreichen und Bekanntschaften über nationale Grenzen hinweg zu fördern, wurde jedenfalls erreicht.

 

Sophie Hollwöger, 8.B

 

 

Sophie Hollwöger mit Kristalina Georgiewa, Vizepräsidentin der EU-Kommission,

und Rytis Martikonis, Generaldirektor der Generaldirektion Übersetzung, bei der Preisverleihung in Brüssel

 

Hier geht's zur Ehrenurkunde für unsere Schule ...

 

 

 


 

 

 

CERTAMEN OVIDIANUM SULMONENSE XVI.

 


Jährlich wird das Städtchen Sulmona in den Abruzzen im Frühjahr von LateinschülerInnen aus ganz Europa aufgesucht. Auch heuer pilgerten Ovid-ÜbersetzerInnen aus 34 Gymnasien aus 7 Ländern Europas in die Geburtsstadt des großen Dichters Ovid.


Zwei Schülerinnen unseres Gymnasiums verstärkten das TeilnehmerInnenfeld aus Österreich (Piaristengymnasium Wien, Albertus-Magnus-Gymnasium Wien, Sir-Carl-Popper-Schule Wien, Stiftsgymnasium Kremsmünster): Sarah Winkler (7a) und Charlotte Cui (7b) nahmen im Rahmen der Begabungsförderung fbi am Bewerb teil und übersetzten in einer 5-stündigen Klausur eine Textstelle aus dem umfangreichen Werk Ovids. Auch wenn die ersten sechs Plätze, die prämiert wurden, an Schüler aus Italien gingen, ist vor den Leistungen unserer Vertreterinnen, die sich mit Prof. Glavic auf dieses Certamen vorbereitet hatten, der Hut zu ziehen.


Auf die Wettbewerbstage in Sulmona folgten noch Kurzaufenthalte in Rom und Florenz, wo die wichtigsten Sehenswürdigkeiten besichtigt wurden.

 

Folgende Personen und Institutionen ermöglichten diesen Aufenthalt durch ihre finanzielle Unterstützung: Sodalitas (Arbeitsgemeinschaft der Klassischen Philologen Österreichs), Landesjugendreferat Stmk., Landeshauptmann-Stv. H. Schützenhöfer, Bürgermeister S. Nagl, Vize-Bürgermeisterin M. Schröck, Bildungsstadtrat K. Hohensinner.


 

 

Foto Mitte: Charlotte Cui, Prof. Dr. Franz Hasenhütl und Sarah Winkler (v.l.n.r.) auf der Piazza Garibaldi in Sulmona

 


 

Foto links: Unsere Vertreterinnen kurz vor Beginn der Klausur

 

Foto rechts: Alle österreichischen TeilnehmerInnen und Begleitlehrer vor der berühmten Ovid-Statue

inkl. Sarah Winkler (1. R., 2. v. r.), Charlotte Cui (1. R., 3. v. r.) und Dr. Hasenhütl (2. R., 3. v. r.)

 

 

 


 

 

 

EUROLINGUA 2015 - LANDESWETTBEWERB LEBENDE FREMDSPRACHEN

(16. und 17. März 2015)


Herzlichen Glückwunsch!

Félicitations!

Congratulations!

!Enhorabuena!

Поздравляю!

 

 

Auch in diesem Schuljahr haben sich engagierte Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Klassen unserer Schule wieder bereit erklärt, sich in den lebenden Fremdsprachen mit Jugendlichen aus der ganzen Steiermark zu messen.


Julia List (8B) errang beim Switch-Wettbewerb in  der Drei-Sprachenkombination Englisch/Französisch/Spanisch die Goldmedaille. Sie brillierte nicht nur mit ihren Fremdsprachenkenntnissen, indem sie mühelos die Fragen von drei native-speakern beantwortete und dabei zwischen den Sprachen „switchte“, sondern tat dies im Rahmen der Eröffnung des Wettbewerbs vor versammeltem Publikum!


In der Kategorie „native“ Englisch/Russisch errang Anna Rudakova (7A) die Bronzemedaille, Mithra Gruber (8A) schloss den Wettbewerb in der Gruppe Englisch/Spanisch mit sehr gutem Erfolg ab.


Mithra nahm auch am folgenden Tag am Eurolingua-Wettbewerb teil und errang eine Silbermedaille in Französisch (Kurzform). Katharina Hasewend und Amin Keilani (beide 7C) qualifizierten sich in Französisch (Langform) für den mündlichen Bewerb am Nachmittag und meisterten die gestellten Aufgaben mit Bravour!


 

v.l.n.r.: Anna Rudakova (7A), Mithra Gruber (8A), Julia List (8B), Katharina Hasewend und Amin Keilani (beide 7C)

 

Wir danken allen TeilnehmerInnen für ihr Engagement und gratulieren ihnen herzlich zu den Erfolgen!

Maria Dilena, Betreuerin

 

 


 

 

EUROLINGUA LATEIN 2015 - LANDESWETTBEWERB am 17. März

 

Milena Kapfer (8B), Julia List (8B), Jasmin El-Shabrawi (8C), Valentin Havlovec (8C) und Nora Schreier (8C) vertraten unsere Schule höchst erfolgreich beim heurigen Landesbewerb Latein mit über 80 TeilnehmerInnen. Mit ihren Übersetzungen von Livius (Langform) bzw. Valerius Maximus (Kurzform) konnten sich alle im vorderen Feld platzieren.


Sehr herzlich gratulieren wir

Valentin Havlovec (8C) zur Goldmedaille (Langform)

Nora Schreier (8C) zur Goldmedaille (Kurzform)

Jasmin El-Shabrawi (8C) zur Silbermedaille (Kurzform)

 

 

Valentin Havlovec, Jasmin El Shabrawi und Nora Schreier (v.l.n.r.)

 

 

Allen TeilnehmerInnen herzlichen Dank für ihr Engagement in den Vorbereitungsstunden und beim Wettbewerb sowie für ihren Einsatz für unsere Schule sowie die lateinische Sprache!


 

 


 

 

EUROLINGUA GRIECHISCH 2014/15

 

 

Sechs Schülerinnen und Schüler unserer Schule haben am 26. Februar 2015 am Übersetzerwettbewerb Griechisch (Autor: Lukian) teilgenommen.

GesamtteilnehmerInnenzahl:


12 Schülerinnen und Schüler aus dem Bischöflichen Gymnasium


und aus dem Akademischen Gymnasium:

Charlotte Cui (7B), Valentin Havlovec (8C), Margret Huß (7C), Alexander Kupfer (8C), Clara Roller (8C) und Sarah Winkler (7A).

 


Sehr herzlich gratulieren wir


* Charlotte Cui zur Goldmedaille,


* Alexander Kupfer zur Silbermedaille sowie


* Valentin Havlovec zur Bronzemedaille!

 

 

 

v.l.n.r.: Alexander Kupfer (8.C), Charlotte Cui (7.B) und Valentin Havlovec (8.C)

 

 

 


 

 

SOPHIE HOLLWÖGER (8.B-KLASSE) IST ÖSTERREICHS SPRACHTALENT NR. 1

 

 

Sophie Hollwöger, Schülerin der 8.b-Klasse, ist die österreichische Siegerin des EU-Übersetzungswettbewerbs Juvenes Translatores für 17-jährige Schülerinnen und Schüler. Damit gewann das Akademische Gymnasium nach Mona Schönauers Sieg 2008 diesen Wettbewerb bereits zum zweiten Mal!

 

Sophie setzte sich österreichweit gegen eine 80-köpfige Konkurrenz durch. Ihre Übersetzung aus dem Englischen bestach durch ihr Sprachgefühl und wurde von der Jury als außergewöhnlich flüssig, idiomatisch und kreativ bewertet.


„Sprachenkenntnisse erlauben es uns Menschen, über Grenzen und nationale Identitäten hinweg miteinander zu kommunizieren. Sprachen können darüber hinaus nützlich und karrierefördernd sein. Mit diesem Wettbewerb möchten wir erreichen, dass Jugendliche Teil unserer europäischen Familie werden,“ erklärte Vizepräsidentin Kristalina Georgieva.


Es ist nicht der erste Wettbewerb, den Sophie gewinnt: Beim Internationalen Lateinisch-Wettbewerb und beim Griechisch-Übersetzerwettbewerb wurde sie ebenfalls ausgezeichnet und von der "Kleinen Zeitung" zur "Steirerin des Tages" gekürt!

 

Die Website der österreichischen Vertretung der Europäischen Kommission berichtet ausführlich darüber hier ...


Auch die Kleine Zeitung widmete am 11. Februar 2015 Sophies Erfolg einen eigenen Bericht. Hier geht's zum Artikel ...


Der zu übersetzende englische Text ist hier zu finden ...


Hier geht's zur von Sophie verfassten Übersetzung ...


Die Preisverleihung wurde gefilmt und ist seit dem 16. April 2015 auf den Internetseiten von Juvenes Translatores zu sehen, siehe hier ...

 

Wir gratulieren herzlich zu diesem außerordentlichen Erfolg, der auch unsere Schule sehr ehrt! (Foto Sophie Hollwöger: Gerd Neuhold/Sonntagsblatt)

 

 

 

Kleine Preisverleihung in der Schule durch Herrn Achim Braun, Sprachbeauftragter der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich

 

 

 


 

 

 

JUVENES TRANSLATORES 2014

 

 

Am Donnerstag, 27. November 2014, nahmen 4 Schülerinnen und 1 Schüler unserer Schule am europaweit ausgetragenen Übersetzungswettbewerb Juvenes Translatores 2014 teil. Jasmin El-Shabrawi, Clara Roller, Nora Schreier (alle 8C), Sophie Hollwöger (8B) und Max Orgler (8A) übersetzten aus dem Englischen in ihre Muttersprache Deutsch.

 

Der zu übersetzende Text ist hier zu finden ...


Vielleicht kann das Akademische Gymnasium nach 2008 auch heuer wieder den Österreich-Champion stellen, dem ein Brüssel-Aufenthalt als Preis winkt. Wir wünschen unseren Sprachtalenten viel Glück!

 

Maria Dilena (Betreuerin des Wettbewerbs)

 

 



 

 


 

 

1. PLATZ BEIM UNGARISCH-REZITATIONSWETTBEWERB 2014 IN OBERWART

 

Begabtenförderung auf Ungarisch:

 

Lisa Kojalek (5c) interessiert sich seit zwei Jahren für Ungarisch und besucht seitdem den Mehrschulen-Kurs Ungarisch als Fremdsprache. Ihr Begeisterung ist so groß, dass sie auch heuer am Rezitationswettbewerb in Oberwart teilnehmen wollte.

 

Voriges Jahr überzeugte sie die Jury und wurde Dritte. Heuer gelang ihr das Vortragen eines ungarischen Gedichtes (Sándor Weörös: Kínai templom) so hervorragend, dass sie mit dem ersten Platz ausgezeichnet wurde. So war sie eine der drei Schülerinnen, die mit einer Medaille aus dem Burgenland nach Graz zurückkehrten. Insgesamt nahmen 180 Schülerinnen und Schüler an diesem Wettbewerb teil.

 

Gratulation! Gratulálok!

Mag. Dr. Zita Veit (Ungarisch-Lehrerin)


 


 

 



 


JUNIOR COMPANY lumin[ø] BEIM STEIERMARK-WETTBEWERB AM 2. PLATZ

 

Am 21. Mai 2014 war die Junior Company lumin[ø] beim Steiermark-Wettbewerb im Uni-Resowi-Zentrum vertreten. Neben vielen anderen Events war dieser Tag ein Highlight im Junior-Jahr, und es wurde fleißig darauf hingearbeitet. Bei diesem Wettbewerb geht es nicht nur um eine einzigartige Bühnenpräsentation, sondern auch der Geschäftsbericht, das Jury-Interview und der Präsentationsstand fließen in die Bewertung mit ein. Neben den Produkten anderer steirischer Teams, die zum Beispiel Seifen, Mehlspeisen, Getränke und vieles mehr herstellten, waren auch die verformten Schallplatten ein wahrer Blickfang.

 


Das lumin[ø] - Team meisterte den anstrengenden Tag mit Bravour und landete schließlich auf dem sensationellen 2. Platz. Den ersten Platz erreichte Herbarix, eine befreundete Junior-Company aus Steinach, die bereits in Moskau Mitstreiter war.

Für lumin[ø] ist das erfolgreiche Jahr nun sogut wie vorbei, jedoch gibt es noch die Möglichkeit, bei der Abschlussfeier am 21. Juni ein letztes Mal dabei zu sein, wenn es wieder heißt: "a record's life is more than music".

Hier geht es zu den Bildern ...


 


 

 

 

SENSATIONELLER ERFOLG BEIM OVID-WETTBEWERB IN SULMONA (CERTAMEN OVIDIANUM SULMONENSE 2014)

 

Sophie Hollwöger aus der 7b-Klasse des Akademischen Gymnasiums Graz hat beim Internationalen Ovid-Wettbewerb in Sulmona (Italien) unter den fremdsprachigen Teilnehmern/-innen den 1. Platz und inklusive Italienern/-innen den 2. Platz erreicht! Wir gratulieren sehr herzlich zu diesem sensationellen, noch nie dagewesenen Erfolg!

 

Sophie Hollwöger wurde auf Grund ihrer großen Erfolge am 22. April 2014 von der "Kleinen Zeitung" zur "Steirerin des Tages" (hier geht's zum Artikel) gekürt! Herzlichen Glückwunsch!

 

Foto: Fuchs/Kleine Zeitung, 22.4.2014, Seite 11

 

 

 


 

 

 

EUSO 2014 ATHEN - ERGEBNISSE


Bei der Europäischen Science Olympiade in Athen wurde das Team Austria 1 mit Clara Roller (7C) mit einer Silbermedaille ausgezeichnet! Gratulation!!

 

Ein Ziel der EUSO ist es, begabten Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu geben, ihre Talente zu entfalten, das vorhandene Interesse zu fordern und zu fördern und somit das Interesse an Wissenschaft zu wecken. Die heurigen Aufgabenstellungen des naturwissenschaftlichen Teamwettbewerbs (Biologie, Chemie, Physik) umfassten passend zu Griechenland die Themengebiete Olivenöl und Salzwasser. Nähere Informationen unter http://www.euso2014.eu

 

 

 

 

 


 

 

 

45. ÖSTERREICHISCHE MATHEMATIK-OLYMPIADE (Steiermark und Kärnten)

 

 

Valentin Havlovec (7c) ist höchst erfolgreich aus Leibnitz zurückgekehrt, wo er am 1. April 2014 beim Gebietswettbewerb für Fortgeschrittene der 45. Österreichischen Mathematik-Olympiade (Steiermark und Kärnten) einen hervorragenden 2. Preis errungen hat.


Damit hat er sich für die Bundesolympiade in Raach/NÖ qualifiziert.


Doch zuvor wird er noch gemeinsam mit Sophie Hollwöger (7b) nach Sulmona zum Internationalen Ovid-Wettbewerb fahren. Für beide Bewerbe wünschen wir viel spannende Herausforderung und guten Erfolg!


Für Interessenten: Hier geht es zur Aufgabenstellung …


 


 

 

 

 


 

 

EUSO 2014 - ATHEN

 

Das Akademische Gymnasium freut sich mit Clara Roller (7C), dass sie nach intensiven Trainingstagen in Klagenfurt für eines der zwei Teams ausgewählt wurde, Österreich bei der Europäischen Science Olympiade in Athen (30. März bis 5. April 2014) zu vertreten.

 

Die EUSO ist ein Wettbewerb, bei dem die Teamarbeit der Jugendlichen (bis 16 Jahre) im Vordergrund steht, denn nur in der Gruppe können die Aufgaben aus den drei Fachgebieten Biologie, Chemie und Physik verstanden und gelöst werden. Um sich bestens vorzubereiten, absolvierte Clara mit ihren KollegInnen (Matthias Diez, Physik - Bischöfliches Gymnasium Graz; Kerstin Kullnig, Chemie – BG/BRG Mössingerstraße Klagenfurt) zusätzlich vom 9. bis 12. März 2014 auf Einladung des Deutschen Nationalteams hin einen Vorbereitungskurs in Potsdam.

 

 

 

 

 

 


 

 

EUROLINGUA LANDESOLYMPIADE 2014

 

 

Beim Griechisch-Übersetzerwettbewerb (Autor: Diodor), der am 27. Februar 2014 im Bischöflichen Gymnasium Graz stattfand, haben insgesamt zwölf SchülerInnen von drei Schulen (Abteigymnasium Seckau, Akademisches Gymnasium Graz, Bischöfliches Gymnasium Graz) teilgenommen.

 

Wir gratulieren:

Sophie Hollwöger (7B), die Landessiegerin wurde,

Christine Hrauda (8C) zur Silbermedaille und

Valentin Havlovec (7C) zur Bronzemedaille!

 

 

 

 

 


 

 
© Akademisches Gymnasium Graz | Impressum