Griechisch PDF Drucken E-Mail

 


 

 

EUROLINGUA GRIECHISCH 2016/17

 

Acht Schülerinnen und Schüler unserer Schule haben am 2. März 2017 am Übersetzerwettbewerb Griechisch (Lukians Wahre Geschichten) teilgenommen. GesamtteilnehmerInnenzahl: 22 Schülerinnen und Schüler aus dem Abteigymnasium Seckau, aus dem Bischöflichen Gymnasium Graz und aus dem Akademischen Gymnasium Graz: Elisabeth Bauer (8A), Gabriel Levc (8B), Oliver Damm (7A), Fariwar Shahidy (7C), Claudia Grillenberger (6B), Martin Haslmayr (6B), Lena Jernej (6B), Johanna Schwaiger (6B).

 

Wir gratulieren Oliver Damm zur Goldmedaille und Elisabeth Bauer zur Bronzemedaille beim Bewerb für die 7. und 8. Klassen, Claudia Grillenberger zur Goldmedaille beim Bewerb der 6. Klassen sowie Gabriel Levc, der außerhalb der Wertung bleibt, da er letztes Jahr Landessieger war, jedoch als insgesamt Zweitbester am Bundeswettbewerb Griechisch teilnehmen darf.

 

 

 

 

 

 


 

 

 

EUROLINGUA GRIECHISCH 2015/16


Sieben Schülerinnen und Schüler unserer Schule haben am 25. Februar 2016 am Übersetzerwettbewerb Griechisch (Xenophons Apomnemoneumata) teilgenommen.

 

GesamtteilnehmerInnenzahl: 13 Schülerinnen und Schüler aus dem Bischöflichen Gymnasium und aus dem Akademischen Gymnasium: Elisabeth Bauer (7A), Joël Hainzl (7A), Gabriel Levc (7B), Charlotte Meyer (7B), Paul Olet (7B), Sarah Winkler (8A), Charlotte Cui (8B), Dorothea Hollwöger (8C).

 

 

 

 

Wir gratulieren Gabriel Levc (rechts) zum ersten Platz als Landessieger und Sarah Winkler (links) zur Silbermedaille!!!

 


 


 

 

EUROLINGUA GRIECHISCH 2014/15

 

 

Sechs Schülerinnen und Schüler unserer Schule haben am 26. Februar 2015 am Übersetzerwettbewerb Griechisch (Autor: Lukian) teilgenommen.

GesamtteilnehmerInnenzahl:


12 Schülerinnen und Schüler aus dem Bischöflichen Gymnasium


und aus dem Akademischen Gymnasium:

Charlotte Cui (7B), Valentin Havlovec (8C), Margret Huß (7C), Alexander Kupfer (8C), Clara Roller (8C) und Sarah Winkler (7A).

 


Sehr herzlich gratulieren wir


* Charlotte Cui zur Goldmedaille,


* Alexander Kupfer zur Silbermedaille sowie


* Valentin Havlovec zur Bronzemedaille!

 

 


 

v.l.n.r.: Alexander Kupfer (8.C), Charlotte Cui (7.B) und Valentin Havlovec (8.C)

 

 


 

 

GROSSER ERFOLG FÜR SOPHIE HOLLWÖGER BEIM BUNDESWETTBEWERB GRIECHISCH

 

 

 

 

Sophie Hollwöger (8.b-Klasse) hat beim Bundeswettbewerb Griechisch in Bregenz den 2. Platz errungen (mit nur einem Fehler!) und den besten Platz für Österreich erreicht! Den 1. Platz belegte ein Südtiroler (fehlerfrei) mit schon längerem Griechisch-Unterricht.

 

Wir gratulieren herzlich zu diesem großen Erfolg!

 

 

 

 

 


 

 

GRIECHENLANDREISE 2014

 


 

 

Am 24.05.2014 ging es für (fast) alle GriechischschülerInnen des Akademischen Gymnasiums auf nach Griechenland. Immerhin waren es 26 Schülerinnen und Schüler, die gemeinsam mit den beiden Professorinnen Syrou und Smeh die wichtigsten kulturellen Stätten Griechenlands erkundeten. Auf dem Plan standen unter anderem Athen, Delphi, Olympia, Korinth, Mykene, Tiryns, Epidauros und Nafplion. Das bedeutete für uns neben den vielen kulturellen Eindrücken auch viel Zeit, die im Bus verbracht werden musste. Allerdings wurde diese Zeit immer bestens genutzt, um den Schlaf, den man in der Nacht zu wenig bekommen hatte, nachzuholen.

Wie uns die antiken Stätten gefallen haben? Sehr gut! Es ist wirklich ein besonderes Erlebnis, wenn man an Orten wie Delphi steht und sich vorstellt, dass hier einmal so berühmte Orakelsprüche erfragt wurden, oder wenn man auf der Akropolis die Reste der antiken Welt bewundert, in Olympia durch den gleichen Bogengang wie die antiken Athleten geht und eine Runde im Olympischen Stadion läuft, wenn man in Mykene auf den Überresten einer jahrtausendealten Burg steht und im Theater von Epidauros die Akustik testet. Man kann sich vorstellen, um wieviele Erfahrungen wir jetzt reicher sind.

Ob wir auch mehr wissen als vorher? − Aber natürlich! Wir hatten vier v erschiedene griechische FührerInnen durch die archäologischen Stätten, die alle sehr viel wussten und versuchten, dieses Wissen auch in uns hineinzubekommen. Wir besuchten gemeinsam viele Museen, in denen die schönsten Stücke der Ausgrabungsstätten gezeigt wurden.

Tja, und wie war das Wetter? − Perfekt! Beim Packen in Graz war es noch schwer vorstellbar, dass man in zwei Tagen wirklich mit einer kurzen Hose in der Sonne steht, aber sobald wir in Athen angekommen waren, merkten wir, wie heiß es in dieser Woche werden würde. Jeder von uns ist ein bisschen brauner geworden, manche mit weniger und manche auch mit mehr Streifen. Gegen Ende der Woche hielten wir es ohne ein tägliches Bad in Meer und Pool schon fast nicht mehr aus. Man kann sich unseren Schock vorstellen, als es wieder zurück nach Graz ging – Athen, 30 Grad, Sonne; Graz, 16 Grad, Regen ...

Moment ... War da was mit baden? Ja, auch zum Baden hatten wir genug Zeit! Bei unserem letzten Hotel, in dem wir von Mittwoch bis Samstag unsere Zimmer hatten, war sogar ein eigener Strand dabei. Ein kühles Bad am Abend nach dem Abendessen war schon fast ein Muss.

Und wie war das mit dem Essen? − Auch wenn man sich von Griechenland eigentlich eine reiche Vielfalt an Essen erwartet, schaute für uns nicht mehr als täglicher Mittags-Gyros raus ... Gegen Ende der Woche freut man sich dann schon wieder auf daheim.

Tja und wie schaut das mit der Freizeit aus? Man kann es fast nicht glauben: Aber auch davon hatten wir genug! Jeden Abend durften wir auf eigene Faust die Orte erkunden, an denen wir gerade Halt gemacht hatten. Zwei Abende Athen bei Nacht brachten uns viele tolle Erfahrungen, eine gestohlene Tasche und die Bekanntschaft mit vier StudentInnen, die Clara bei EUSO kennen gelernt hatte und die einen Teil von uns diese beiden Abende lang begleiteten. Einen Abend in dem süßen Ort Delphi und einen Abend in Olympia hatten wir auch noch. Und die restlichen Abende wurden einfach am Meer verbracht. Welcher Abend der beste war, kann man fast nicht sagen.

 

Und was macht Griechenland jetzt so besonders? − Einfach der perfekte Mix aus Kultur, Freizeit, Sonne, Strand und Spaß! Wir werden es immer gut in Erinnerung behalten und noch vielen Freunden von unseren Abenteuern erzählen. Vielen Dank an unsere beiden Lehrerinnen, die mit uns auf dieser Reise waren und auch unseren Eltern, die uns das ermöglicht haben.

 


 

 

EUROLINGUA LANDESOLYMPIADE 2014

 

 

Beim Griechisch-Übersetzerwettbewerb (Autor: Diodor), der am 27. Februar 2014 im Bischöflichen Gymnasium Graz stattfand, haben insgesamt zwölf SchülerInnen von drei Schulen (Abteigymnasium Seckau, Akademisches Gymnasium Graz, Bischöfliches Gymnasium Graz) teilgenommen.

 

Wir gratulieren:

Sophie Hollwöger (7B), die Landessiegerin wurde,

Christine Hrauda (8C) zur Silbermedaille und

Valentin Havlovec (7C) zur Bronzemedaille!

 

 

 

 

 


 

 

 

EUROLINGUA LANDESOLYMPIADE 2013

 

 

Wir freuen uns für Sophie Hollwöger (6b), die bei der Eurolingua Landesolympiade eine Goldmedaille in Griechisch erworben hat.

Wir wünschen Sophie weiterhin so viel Freude und Erfolg in all ihren Interessensgebieten und freuen uns, sie im nächsten Jahr wieder zum Wett-Übersetzen antreten zu lassen.

 

 

 


 

 

 

Eurolingua - Griechisch 2011/12


 

 

 

 

 

 

Beim Griechisch-Übersetzerwettbewerb 2011/12 haben Marie Bruckmayer (Bewerb 8. Klasse) und Viktoria Steffen (Bewerb 7. Klasse) je eine Goldmedaille erlangt! Wir gratulieren herzlich!!!

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

Eurolingua - Griechisch 2010/11


Sieben Schülerinnen und Schüler unserer Schule haben am 4. März 2011 am Übersetzerwettbewerb Griechisch teilgenommen: Wenzel Havlovec (6A), Viktoria Steffen (6A), Naomi Westermayer (6B), Marie Bruckmayer (7A), Julia Eibinger (7A), Israa Badawy (7A) und Clemens Tschampa (7B).

Wir gratulieren Viktoria Steffen zu ihrer Silbermedaille beim Bewerb für die 6. Klassen sowie Marie Bruckmayer zur Silbermedaille und Julia Eibinger zur Bronzemadaille beim Bewerb der 7. Klassen.

 

 


 
© Akademisches Gymnasium Graz | Impressum