Home Gegenstände Englisch
English PDF Drucken E-Mail

 


 

LONDOX CALLING 7ABC


 

Sprachreise der 7abc im September 2016

(Barbara Cencic, Roman Kampus, Andrea Siebenhofer-Pichler)

An alternative travel guide

 

Have you ever wondered what the perfect day in London for a tourist could look like? If your answer is yes, I have got you covered! As I continue this text you will read more about the public transport, get to know sights really worth visiting and eat your way through some of the best restaurants! Let us start:

 

In the morning: you may be staying in a hotel in the city-centre or a little more on the fringe - anyway you will rely on public transport. The first thing you really have to take care of remembering to always tap in and out if you are using the oyster-card, otherwise it will not work the next time you are trying to use it. Do not be afraid to use the tube system, as it will save you a lot of time. Also you shall be warned: try to avoid rush-hour around five to six pm, the Tube is going to be heavily crowded.

 

Now that you are in the city-centre we are going to have a look at sights worthy of your precious time. Two of the world-famous London landmarks are The Tower and St Paul´s Cathedral; however I would not recommend going there unless you enjoy paying through your nose for tickets you are standing in line for two hours or longer. Rather consider visiting Skygarden and glory a breath taking view surrounded by exotic plants. But you must not forget to book the tickets in advance!

 

High noon: after a long morning you are surely going to be hungry. Here I have two different personal recommendations. The first one for the adventurous, modern tourist: give the food market in the quarter Bankside in the area of the Globe (by the way also highly recommendable if you have got two or three hours left) a try. Second, for everyone a little classier: South-Kensington has got a multitude of trendy little restaurants from all around the globe.

 

Afternoon: various activities are possible right now. You may take a look at one or two of London’s countless and everywhere admired museums which are, by the way, all free of charge. To name just a few: Victoria and Albert, National Gallery, British museum, National history…. One of the other options would be to spend the rest of the day shopping in Covent Garden or Camden town, or visit Greenwich and say hi to the zero meridian.

 

I hope that I have given you a short yet productive overview of what is possible in such a great city. There is program enough to fill a couple of years just with sightseeing and I would be glad to have helped you with choosing a bit of what you are going to occupy yourself with.

 

Esther Ledl, 7a

 

 


 

 

FÄCHERÜBERGREIFENDER LEHRAUSGANG GESCHICHTE/ENGLISCH


(Schaberl, Cencic, Pail, Siebenhofer-Pichler)

Lehrausgang FÜ Geschichte/Englisch

 

The exhibition of Tutanchamun

On May 31st I was at an exhibition of the famous pharaoh Tutanchamun. The guides were really nice and explained the things perfectly when we asked them. We had audio guides and we only had to put in a number and it told us everything about that. There were two films and they were really good. The things in the shop were expensive but nice, too.
Classes 2a/2c Samuel Strobl, Emre Yilmaz, Aisha Raufu


Tutanchamun

We think the exhibition about Tutanchamun was exciting because we got audio guides and there were short movies about his life. There were also a lot of reconstructions and they were interesting, for example the stone of Rosetta, tombs, treasure chambers or statues. The movie about Howard Carter was the most exciting part of the exhibition. We also saw the mummy of Tutanchamun and it was really beautiful. At the end it was a little bit boring because the audio-man spoke too much…
Classes 2a/2c Vivien Wehofsich, Max Weller, Manuel Youssef


On May 31st we visited the Tutanchamun exhibition. We got audio guides and listened to the old stories about Tutanchamun and Ancient Egypt. It was very interesting. We watched three short documentations. Everything looked real although it wasn’t. We got a good insight into life of Ancient Egypt and Tutanchamun. Really cool was the sarcophagus. After the exhibition some children bought something in the shop. The exhibition was overwhelming.
Classes 2a/2c Annika Wagner, Katharina Trummer, Rania Mehdipour, Besjan Zeneli


On May 31st we were in the congress centre in the Tutanchamun exhibition. It was very exciting. We saw the reconstruction of the mummy of Tutanchamun. We saw a film about Howard Carter. We had audio guides and we heard interesting things about him. We got a good insight into the life of Ancient Egyptians. It was very cool. We heard from the audio guides how the tomb chamber was built and that was very interesting. We also heard how the mummification was done. All in all it was very informative. I want to go with my family again to see it.
Classes 2a/2c Alena Praßl, Magomed Mushadschiew, Laura Stumpfl, Marijana Stojadinovic


Die Maske des Tutanchamun
Lehrausgang FÜ Geschichte/Englisch
Lehrausgang FÜ Geschichte/Englisch
Lehrausgang FÜ Geschichte/Englisch

 

 

 


 

 

HERZLICH WILLKOMMEN, CARY ACADEMY!

 

 

 

 

Von Donnerstag, dem 26. Mai, bis Dienstag, dem 7. Juni 2016, statten uns zwanzig SchülerInnen von unserer Partnerschule Cary Academy in North Carolina, USA, mit ihren „chaperones“ Wendy Burgbacher und Martina Green den ersehnten Gegenbesuch ab. Während dieser Zeit begleiten die AustauschschülerInnen ihre PartnerInnen in den Unterricht und nehmen an einem abwechslungsreichen Ausflugsprogramm teil. Unsere amerikanischen Freunde haben auf ihrer Schul-Homepage einen „travel blog“ eingerichtet, auf dem aktuelle Reiseeindrücke nachzulesen sind. Have a look, please!

https://blogs.caryacademy.org/austria/

Wir wünschen allen Cary Academy SchülerInnen eine herzliche Aufnahme in ihren Gastfamilien, eine nachhaltige sprachliche Bereicherung und jede Menge Freude beim Entdecken österreichischer Kultur und Lebensweise. Servus!

Mag. Katja Stangl und Mag. Andrea Siebenhofer-Pichler

 


 

 

EUROLINGUA UND SWITCHWETTBEWERB 2016

 

Am 14. und 15. März 2016 war es wieder so weit: Die steirischen Sprachentalente stellten in Latein
und den lebenden Fremdsprachen ihre Kenntnisse im Wettkampf unter Beweis.

 

Beim Switchwettbewerb gab Katharina Hasewend (8C) sprachgewandt und von Englisch zu Französisch „switchend“ den Native Speakern Auskunft über die Möglichkeiten, die die Stadt Graz Touristen in der Adventzeit bietet.

 

Sie überzeugte dabei die Jury und errang die Bronzemedaille.

 

Beim Eurolinguabewerb/Französisch nahmen ebenfalls Katharina Hasewend sowie Amin Keilani (8C) und Simon Ots (8A) teil. Sie qualifizierten sich für den mündlichen Teil am Nachmittag und errangen gute Erfolge.

 

In Englisch vertraten Felix Schalk, Charlotte Kufferath und Christaime Ngoy unsere Schule. Auch sie schlossen den Wettbewerb mit schönen Erfolgen ab.

 

Die Schüler des Akademischen

von links nach rechts:
Sarah Winkler, Katharina Hasewend, Christaime Ngoy, Elisabeth Bauer, Felix Schalk und Gabriel Levc

 

Wir danken unseren Schülerinnen und Schülern für ihr Engagement und gratulieren zu den Erfolgen!

 

(Maria Dilena, Betreuerin der Wettbewerbe)

 



JUVENES TRANSLATORES 2015/16

 

Es war spannend wie jedes Jahr seit dem Start des Wettbewerbs 2007! Am 26. November 2015, kurz vor 10 Uhr, wurden europaweit die zu übersetzenden Texte online übermittelt. Wird alles klappen? Wie anspruchsvoll werden die Texte sein?

 

Fünf Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen, Amin Keilani, Charlotte Kufferath, Dorothea Hollwöger, Hannah Polz und Charlotte Cui stellten sich der Herausforderung.

 

Der von der Europäischen Kommission ausgeschriebene Wettbewerb verfolgt nicht nur das Ziel, die Fremdsprachenkenntnisse europäischer Schüler und Schülerinnen eines bestimmten Jahrgangs (heuer der Geburtsjahrgang 1998) im Wettbewerb zu erproben. Bei der Übersetzung aus einer der 24 offiziellen EU-Amtssprachen in eine EU-Zielsprache (es sollte die Erstsprache sein) kommt es auch wesentlich auf Sprachgefühl und Allgemeinwissen an.

 

Aus der Ausschreibung des Wettbewerbs:

Damit wir Europäer „in Vielfalt geeint“ sein können, müssen wir in der Lage sein, andere Sprachen als nur unsere eigene zu verstehen.

Langfristig bringt das Sprachenlernen die Menschen zusammen und hilft uns, andere Kulturen besser zu verstehen. Fremdsprachenkenntnisse ermöglichen den Jugendlichen – den Erwachsenen von morgen – in ganz Europa zu studieren und zu arbeiten.

Aus verschiedenen Studien geht hervor, dass der Bedarf an Übersetzungen und Übersetzern in Europa ständig steigt. Es lohnt sich für Schülerinnen und Schüler, sich darauf vorzubereiten. Juvenes Translatores rückt die Bedeutung übersetzerischer Fähigkeiten ins Bewusstsein und regt dazu an, die „Sprachmittlerfunktion“ der Übersetzung im Sprachunterricht neu zu überdenken.

Welche Kriterien werden der Bewertung zugrunde gelegt?

Die vom Gremium zugrunde gelegten Bewertungskriterien entsprechen den Kriterien zur Bewertung von Übersetzungen innerhalb der GD Übersetzung:

  • Richtigkeit der Übersetzung,
  • Fähigkeit, korrekt zu schreiben (Ausdruck und Grammatik),
  • Fähigkeit, flüssig zu schreiben, und
  • Kreativität der Lösungen.

Die fünf Teilnehmer

von links nach rechts:

Charlotte Kufferath, Dorothea Hollwöger, Amin Keilani, Charlotte Cui und Hannah Polz

 

Die beste Übersetzung eines EU-Landes wird prämiert. Unsere Schule stellte heuer nicht wie bereits 2009 und im Vorjahr den Österreich-Sieger, unsere 5 Kandidaten wurden dennoch für die Qualität ihrer Übersetzungen gelobt und erhielten von der Kommission Urkunden. Wir gratulieren herzlich!

(Maria Dilena, Betreuerin der Wettbewerbe)

 


 

 

THEY PASSED THE CPE (Certificate of Proficiency in English) EXAM WITH FLYING COLOURS


 

Congratulations and utmost respect to the accomplishments of Milena Kapfer, Sophie Hollwöger, Nora Schreier!

 

For the first time in the history of Akademisches three courageous, skilful and highly competent students passed the CPE (Certificate of Proficiency in English) exam at Wifi with flying colours!


(Mag. Barbara Cencic)


 

 

(v.l.n.r.: Milena Kapfer, Sophie Hollwöger, Nora Schreier)

 




 


PROFICIENCY III - EIN BESONDERER KURS: CPE


 

Im heurigen Schuljahr war durch das Interesse einiger SchülerInnen der 8. Klassen ein besonderer Kurs, CPE (das höchstmögliche Level der Cambridge Certificates), möglich, den es zuvor noch nie gegeben hat.  (Mag. Barbara Cencic)

 

TeilnehmerInnen:


8a : Rüdisser Hannah


8b: Bielau Laura, Ebenbauer Ruth, Gann Thomas, Hönigl Andreas, Hollwöger Sophie, Kapfer Milena, Koinig Johanna, List Julia, Moriz Marie, Pauritsch Christian, Voglar Magdalena


8c: Gruber Sophia, Schreier Nora, El-Shabrawi Jasmin


 

 

 

Der Text Johanna Koinigs (8b) ist hier zu lesen ...

 


 


 

 

 

SOPHIE HOLLWÖGER (8.B-KLASSE) IST ÖSTERREICHS SPRACHTALENT NR. 1

 

 

Sophie Hollwöger, Schülerin der 8.b-Klasse, ist die österreichische Siegerin des EU-Übersetzungswettbewerbs Juvenes Translatores für 17-jährige Schülerinnen und Schüler. Damit gewann das Akademische Gymnasium nach Mona Schönauers Sieg 2008 diesen Wettbewerb bereits zum zweiten Mal!

 

Sophie setzte sich österreichweit gegen eine 80-köpfige Konkurrenz durch. Ihre Übersetzung aus dem Englischen bestach durch ihr Sprachgefühl und wurde von der Jury als außergewöhnlich flüssig, idiomatisch und kreativ bewertet.

 

„Sprachenkenntnisse erlauben es uns Menschen, über Grenzen und nationale Identitäten hinweg miteinander zu kommunizieren. Sprachen können darüber hinaus nützlich und karrierefördernd sein. Mit diesem Wettbewerb möchten wir erreichen, dass Jugendliche Teil unserer europäischen Familie werden,“ erklärte Vizepräsidentin Kristalina Georgieva.


Es ist nicht der erste Wettbewerb, den Sophie gewinnt: Beim Internationalen Lateinisch-Wettbewerb und beim Griechisch-Übersetzerwettbewerb wurde sie ebenfalls ausgezeichnet und von der "Kleinen Zeitung" zur "Steirerin des Tages" gekürt!

 

Die Website der österreichischen Vertretung der Europäischen Kommission berichtet ausführlich darüber hier und hier ...

 

Auch die Kleine Zeitung widmete am 11. Februar 2015 Sophies Erfolg einen eigenen Bericht. Hier geht's zum Artikel ...

 

Der zu übersetzende englische Text ist hier zu finden ...


Hier geht's zur von Sophie verfassten Übersetzung ...

 

Wir gratulieren herzlich zu diesem außerordentlichen Erfolg, der auch unsere Schule sehr ehrt! (Foto: Gerd Neuhold/Sonntagsblatt)


 

 


 

 

ENGLISH IN ACTION (NOVEMBER 3RD - 7TH, 2014)

 

 

 

Our students from 2a, 2b and 2c enjoyed a week of English in Action, an intensive English language learning program.


Read more...

 

 

 

 

 


 

 

TRIP TO ENGLAND (SEPTEMBER 2014)


 

 

 

 

 

 

Wie jedes Jahr waren unsere 7. Klassen auch heuer wieder in Großbritannien, genauer gesagt je eine Woche in Oxford und London, zu Gast.

 

Mehr dazu hier…

 


 

 

 

 


 

 

CARY ACADEMY IN GRAZ (MAY 29TH - JUNE 12TH, 2014)

 

 

 

 

 

 

From May 29th to June 12th, 2014 students and teachers from Cary Academy in North Carolina, USA visited Austria, Vienna, Graz and our school.


Read more...

 

 

 

 

 

 



 

TRIP TO OXFORD (SEPTEMBER 2013)

 

Our students from the seventh forms went to Oxford in Great Britain for ten days in September 2013. They had a one-week intensive English course at the Lake School located in the city centre of Oxford. In addition, they did some sightseeing, went to London and Stratford-upon-Avon, went punting on the River Thames and learned a lot about British culture and traditions.

 

Read more...

 

 


 

TRIP TO THE USA (SEPTEMBER 2013)

 

A group of students from the seventh forms went to the USA for 15 days in September 2013. At first they went to New York for three days. Then they took a bus to Cary in North Carolina where they received a very warm welcome by teachers, students and parents from Cary Academy, our partner school in the United States. Our students and teachers spent eleven days with host families in the Cary area. They went to school and on fieldtrips in the mornings and spent the rest of the days experiencing the American Way of Life with their host families.

 

Read more...

 
© Akademisches Gymnasium Graz | Impressum